Wie behandelt der Pferdeosteotherapeut?

Der Osteotherapeut hat die Wahl zwischen verschiedenen Techniken, um eine gefundene Störung zu behandeln. Er wird diese unter Berücksichtigung des zu behandelnden Gewebes, sowie Alter und Typ des Pferdes auswählen.
Es ist nicht das Ziel des Behandlers, dem Körper eine neue Funktionsweise aufzuzwingen, er versucht den entscheidenden Impuls zur Selbstheilung zu setzen.

Folgende Techniken stehen dem Behandler zur Verfügung (und werden später noch im Detail erläutert):Befund erstellen

  • Manipulative Impulstechniken
  • Autoregulation
  • Weiche Gewebetechniken
  • Listeningtechniken
  • Faszientechniken
  • Cranio-Sacrale Techniken

Nach erfolgter Behandlung wird dem Pferd mindestens 48 Std. Zeit gegeben das korrigierte Bewegungsmuster zu erlernen. In dieser Zeit darf es sich möglichst frei bewegen (Weide, Paddock) und wird auf keinen Fall in der Box gehalten oder angebunden.
Wurde eine Autoregulation in Gang gesetzt kann es kompensativ zu anderen Beschwerden kommen. Das kann eine erneute Behandlung innerhalb von vier Wochen nötig machen.
 

Kurze Erläuterung der oben genannten Techniken

Manipulative Impulstechniken sind immer wieder heiß diskutiert worden, da sie mit einem Knacken einhergehen können. Dieses Knacken ist jedoch keineswegs bedenklich, es ist vergleichbar mit dem Knacken der Fingergelenke, wenn man daran zieht. Durch das Entfernen der Gelenkpartner voneinander entsteht ein Unterdruck.
Für die erfolgreiche Korrektur des Gelenkes ist ein Knacken nicht notwendig, auch wenn es Eindruck macht.
Diese Technik wird bei Blockierungen angewandt.

Die Autoregulation kommt bei einem Bewegungsverlust zum Einsatz. Der Behandler bringt das Gelenk endgradig in die der Einschränkung entgegen gesetzte Richtung und zwar so weit, bis sich das Pferd reflexartig befreit und sich damit selbständig korrigiert.

Unter weichen Techniken versteht man Techniken, die das umliegende Gewebe entspannen. Der Behandler bewegt das Gelenk entgegen der Bewegungseinschränkung und verweilt am Bewegungsende längere Zeit, um eine Entspannung herbeizuführen.

_MG_4590_DxO-320Bei Faszientechniken und Listeningtechniken handelt es sich um weiche Techniken zum Lösen von Faszien und um Techniken zum Erspüren des Gewebezugs. Letzteres kann Aufschluss über mögliche Läsionen bringen.

Cranio-Sacrale Techniken
Diese Technik beruht im Kern wie die Osteopathie selbst, auf einer Technik, die von der Humanmedizin übernommen wurde. Der Schädel (Cranium) und das Kreuzbein (Sacrum) sind Synergisten, die gemeinsam bewegen, was man als PAM bezeichnet. Ist die Beweglichkeit der Schädelknochen untereinander eingeschränkt, kommt es zu Problemen im gesamten Organismus.

Behandlung des Kiefergelenks
Gerade im Hinblick auf das Cranio-Sacrale System ist das störungsfreie Arbeiten der Kiefergelenke sehr wichtig, da von hier Blockaden der Schädelknochen untereinander ausgehen können.
Der Behandler wird auch eventuelle Zahnhaken bemerken, die vor einer wirkungsvollen osteopathischen Behandlung behandelt werden müssen, da von dort immer wieder Probleme auftreten werden.

Für weitere von mir angebotene Behandlungsmethoden klicken Sie bitte hier.

 

Pferde-Osteotherapeutin/ Behandlung


 


logo-desingedDiese Seite wurde am Freitag, 18. Mai 2018 zuletzt bearbeitet.

Bitte schreiben Sie uns an. Für das Impressum klicken Sie bitte hier.
Bei Fragen zur Technik der Internetseite, klicken Sie bitte hier.